24 Jan 2018

BEO auf der LogiMAT 2018

Automatisierte Versandabläufe, eine Verladekontrolle in Echtzeit und Augmented Reality: Diese Themen präsentiert die BEO GmbH auf der LogiMAT 2018 in Halle 8, Stand C28. Im Mittelpunkt stehen die Erweiterungen der Versandsoftware BEO-EXPOWIN. Ab sofort können Anwender mit dieser Lösung Frachtkosten auf Basis hinterlegter Tarife vergleichen und für abgewickelte Transporte kontrollieren. Zudem stellt BEO seine neue Augmented-Reality-Applikation vor. BEO-AR verbindet sich mit gängigen Datenbrillen und ermöglicht Anwendern beispielsweise eine Echtzeitkontrolle von Packstücken über das Modul BEO-Verladekontrolle.

Mehr Effizienz in der automatisierten Versandabwicklung – wie das gelingt, zeigt die BEO GmbH mit der Erweiterung ihres Versandmoduls BEO-EXPOWIN. Mit den neuen Funktionen zum Frachtkostenvergleich und der Frachtkostenkontrolle ist es möglich, hinterlegte Tarife von Spediteuren zu prüfen sowie die Kosten abgewickelter Transporte abzufragen. Außerdem können Nutzer Packstücke mit dem Zusatzmodul BEO-Verladekontrolle einer Laderampe, einem Versandtor oder einem LKW zuordnen. Dadurch werden Fehler bei der Abfertigung vermieden. Durch die konsequente Weiterführung der Transportdaten für die Exportabwicklung profitieren Anwender nicht nur von einer beträchtlichen Zeitersparnis, sondern erhalten auch Rechtssicherheit bei der Zollabwicklung.

Mit der neu entwickelten Software BEO-AR treibt BEO die Nutzung von Augmented-Reality-Lösungen für die Versandabwicklung voran. Die Software ergänzt das Versandmodul BEO-Verladekontrolle und verbindet sich mit allen gängigen Datenbrillen. Durch BEO-AR wird die Kontrolle von versandbereiten Packstücken optimiert: Das System prüft, ob alle Waren korrekt und vollständig zugewiesen wurden. Da der Logistiker die Datenbrille trägt, benötigt er keinen Scanner mehr zur Kontrolle der Waren. Das erleichtert das Handling und ermöglicht das sogenannte Hands-Free Picking. Außerdem trägt die Software zu einer höheren Prozesssicherheit bei.

Back